Bayerns Taxigewerbe demonstriert gegen die Pläne aus dem Bundesverkehrsministerium

Klare Worte vor der Staatskanzlei in München: Das Taxigewerbe in Bayern protestierte am 13.03.2019 gegen das Taxi-Eckpunktepapier von Bundesverkehrsminister Scheuer. Unternehmer machten deutlich, was der Wegfall der Rückkehrpflicht für Mietwagen bedeuten würde - das Aus für das Gewerbe und damit sichere Tarife für alle. Von der Staatsregierung Bayerns stellte sich Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart den Demonstranten.

Auch in mehreren anderen bayerischen Städten, darunter Nürnberg, Fürth, Erlangen, Augsburg, Würzburg, Ansbach, Regensburg sowie Landsberg am Lech haben Taxi-Unternehmen am Mittwoch gegen die Öffnung des Fahrdienstmarktes demonstriert, die Zentralen nahmen ab 11:00h keine Fahrten mehr an.

Hier Ausschnitte aus dem Medienecho:


Rundschau Bayerischer Rundfunk (ab Minute 6:00)


"Gelbe Kampfansage" schreibt die Süddeutsche Zeitung

Münchener Abendzeitung: Taxifahrer protestieren gegen Uber und Co.

BILD formuliert: "Die Taxler sehen eine Existenzbedrohung für das Gewerbe."

Die WELT: Bayerns Taxifahrer gegen Scheuer-Pläne

Passauer Neue Presse: Bayerns Taxifahrer kämpfen gegen Scheuer-Pläne

Augsburger Allgemeine: Taxifahrer in Bayern streiken gegen Scheuers Pläne


Und - last but not least - ein eigener Video-Bericht des BZP: 


BZP-Video von der Demo am 13.03.2019 vor der Staatskanzlei 

 

(Meldung vom 14.03.2018) 

.